Feuerwehr Kaltenbrunn
  Jahreshauptversammlung 2011
 

Jahreshauptversammlung am 23.1.2011

Bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Kaltenbrunn wurde Kommandant Harald Wöhner für 30 Jahre aktiven Dienst ausgezeichnet. Sein Stellvertreter Christian Hempfling dankte ihm für seinen unermüdlichen Einsatz und sprach die Hoffnung aus, dass er auch weiterhin die Feuerwehr Kaltenbrunn so tatkräftig unterstützen und noch lange als Kommandant führen möge.

In seinem Bericht blickte der Kommandant auf ein arbeitsreiches Jahr zurück. Aktuell zählt die Feuerwehr Kaltenbrunn 26 Aktive, davon 4 Jugendfeuerwehrler. In der Jugendfeuerwehr verstärkt Nadja Kuse das Team, Katrin Schneider und Moritz Kostka wurden in der Versammlung per Handschlag von der Jugendfeuerwehr in die aktive Mannschaft aufgenommen.
Die Wehr wurde im vergangenen Jahr zu 2 Einsätzen gerufen, der Dienstplan sah 16 Übungen vor. Neben theoretischen Schulungen und Einsatzübungen wurde auch eine gemeinsame Übung mit den Nachbarwehren aus Burgstall und Rotheul abgehalten. Mit der Übungsbeteiligung im abgelaufenen Jahr zeigte sich der Kommandant sehr zufrieden, so dass immer interessante und abwechslungsreiche Übungen abgehalten werden konnten. Bei der Besichtigung der Wehr wurde den Aktiven ein hervorragender Ausbildungsstand bescheinigt.

Katrin Schneider, Georg Mäusbacher und Moritz Kostka nahmen mit großem Erfolg an der Truppführerausbildung teil. Hier hob Wöhner besonders die Leistung von Moritz Kostka hervor, der als erster Teilnehmer im Landkreis Kronach die Prüfung ohne Fehler schaffte.

Sven Friedrich nahm an einem Lehrgang für Gerätewarte auf Landkreisebene teil. Karina und Katrin Schneider, Markus Kowalski, Moritz Kostka, Sven Friedrich und Christian Hempfling beteiligten sich an der Leistungsprüfung Technische Hilfeleistung bei der Feuerwehr Mitwitz.

Harald Wöhner bedankte sich bei der Gemeinde Mitwitz und beim Feuerwehrverein für die immer tatkräftige Unterstützung der aktiven Wehr und die gute und reibungslose Zusammenarbeit. Dankesworte sagte der Kommandant auch seinem Stellvertreter Christian Hempfling, allen Aktiven und der Vorstandschaft.

Auf die Arbeit der Jugendfeuerwehr ging Jugendwart Christian Hempfling ein. Die Gruppe habe sich zu insgesamt 80 Ausbildungsveranstaltungen und Vereinsterminen getroffen. Ausführlich berichtete er auch über die abgelegten Abzeichen und Prüfungen. Besonders stolz war der Jugendwart über die Erfolge beim Kreisleistungsmarsch und beim Bezirksleistungsmarsch. Mit dem 3. Platz beim Kreisleistungsmarsch qualifizierte sich die Jugendfeuerwehr Kaltenbrunn zum vierten Mal in Folge für den Bezirksleistungsmarsch, der in Bamberg stattfand. Dort gingen insgesamt 152 Teilnehmer aus ganz Oberfranken an den Start. Die Kaltenbrunner Jugendlichen konnten einen guten 21. Platz belegen und gehören somit zur Elite der Jugendfeuerwehren Oberfrankens.

Aber auch bei den Aktivitäten des Feuerwehrvereins hilft die Kaltenbrunner Feuerwehrjugend stets tatkräftig mit. Zum Schluss seiner Ausführungen bedankte sich der Jugendwart noch bei allen Jugendlichen für ihren großen Einsatz sowie bei seiner Stellvertreterin Karina Schneider, den Führungskräften und dem Verein für die Unterstützung.

Von einem guten Miteinander sprach auch der 1. Vorsitzender Helmut Nentwich in seinem Bericht. Er wertete das Jahr 2010 als ereignisreich und erfolgreich. Mit den verschiedenen Veranstaltungen habe man wieder zur Pflege der Kameradschaft und des Dorflebens beigetragen. Der Vorsitzende erwähnte den Kinderfasching, die Sonnwendfeier, die Kirchweih, das Dorffest, den Familienausflug sowie Schlachtfest, Christbaumverlosung und die Wintersonnwendfeier. Er bedankte sich bei seinem Stellvertreter Jochen Hempfling, dem Vereinsausschuss sowie allen Helferinnen und Helfern, ohne deren tatkräftige Unterstützung die vielfältigen Aktivitäten nicht möglich wären. Dadurch würden auch die finanziellen Grundlagen geschaffen, um für eine möglichst gute und sichere Ausrüstung der Feuerwehrleute zu sorgen.

Sehr zufrieden mit dem Verlauf des letzten Jahres zeigte sich Kassier Gerd Hempfling in seinem Bericht. Der Verein stehe finanziell auf gesunden Füßen. Die Kassenprüfer Armin Fehn und Heiko Lindlein bescheinigten ihm eine ausgezeichnete Kassenführung. Gegen das von Schriftführer Klaus Schneider verlesene Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung gab es keine Einwendungen. Die Grüße der Kreisbrandinspektion überbrachte Kreisbrandinspektor Matthias Schuhbäck, der die Leistungen und das gute Miteinander in der Wehr ebenso lobte wie der 2. Bürgermeister der Marktgemeinde Mitwitz, Jürgen Kern.

 


zu den Bildern