Feuerwehr Kaltenbrunn
  Kameradschaftsabend 2011
 

Zahlreiche Ehrungen bei der FF Kaltenbrunn

Der Kameradschaftsabend der Freiwilligen Feuerwehr des Mitwitzer Gemeindeteiles Kaltenbrunn, der im Saal des Hotel-Gasthofes Wasserschloss stattfand, bildete auch den würdigen äußeren Rahmen für zahlreiche Ehrungen. Den Auftakt hierbei bildete die Überreichung des silbernen Feuerwehrehrenzeichens für 25-jährige aktive Dienstzeit durch den weiteren Landratsstellvertreter Bernd Steger und Kreisbrandrat Joachim Ranzenberger an Thomas Büttner und Heiko Lindlein. Man dankte beiden für ihre Bereitschaft, rund um die Uhr an 365 Tagen des Jahres für andere da zu sein und wünschte sich, das beide ihren blauen Rock noch nicht an den Nagel hängen und weiterhin zu den Stützen der Wehr gehören und Vorbild für junge Feuerwehrleute sind. Im Namen des Feuerwehrvereins überreichte beiden   Kommandant Harald Wöhner den Feuerwehrehrenkrug. Die Freiwillige Feuerwehr Kaltenbrunn, so Kreisbrandrat Ranzenberger, sei zwar eine kleine, aber sehr aktive Wehr, auf die die gesamte Marktgemeinde stolz sein könne. Sie leiste in Kaltenbrunn auch einen großen Anteil an einer gut funktionierenden Dorfgemeinschaft, was die zahlreiche Feste und Veranstaltungen während des Jahres zeigen. Ferner verlieh Kreisbrandrat Joachim Ranzenberger und Kreisbrandinspektor Matthias Schuhbäck das silberne Ehrenkreuz des Kreisfeuerwehrverbandes an den Kommandanten Harald Wöhner, der 1980 der aktiven Wehr beitrat, 1996 das Amt des stellvertretenden Kommandanten übernahm und seit 2003 als Kommandant an der Spitze der aktiven Wehr steht. Darüber hinaus, so der Kreisbrandrat in seiner Laudatio, habe er auch federführend bei Bau des Feuerwehrgerätehauses mit gearbeitet.

Bevor anschließend acht Mitglieder für über 50-jährige Mitgliedschaft durch den 1. Vorsitzenden Helmut Nentwich geehrt wurden, ließ Kassier Gerd  Hempfling die Jahre Revue passieren, was sich während ihrer Mitgliedschaft bei der Freiwilligen Feuerwehr Kaltenbrunn alles ereignet und verändert hat. Alle Geehrten, so Gerd Hempfling, haben über 25 Jahre auch aktiven Feuerwehrdienst geleistet und wurden bereits zu Ehrenmitgliedern ernannt. Alle acht sind in den 1950er Jahren in einer unruhigen und schwierigen Zeit in die Feuerwehr eingetreten und haben entscheidend am Aufbau der Feuerwehr ihren Beitrag geleistet und viel erlebt. Ihr habt Euch, so Gerd Hempfling, deshalb die heutige Ehrung redlich verdient, denn was ihr geleistet habt, kann sich sehen lassen und uns allen als Vorbild dienen. Geehrt wurden Armin Bär, Adolf Nentwich, Armin Fehn, Erich Sünkel, Rudolf Lindlein, Friedrich Büttner, Hans-Dieter Berold und Anton Wolfert.

Das der Ausdruck, eine große Familie, auf die Freiwillige Feuerwehr Kaltenbrunn zutrifft, betonte 1. Bürgermeister Hans-Peter Laschka. Er dankte nicht nur den Geehrten des Abends, sondern der gesamten Kaltenbrunner Dorfgemeinschaft, die man als Vorbildfunktion für die gesamte Marktgemeinde bezeichnen könne. Er enthüllte ein Spruchband „Von  Kaltenbrunn lernen“. Ihr Kaltenbrunner, so der Bürgermeister, könnt nicht nur helfen, sondern auch feiern.

Bericht: Herbert Fischer – Vielen Dank!

 

Bei der Freiwilligen Feuerwehr Kaltenbrunn wurden langjährige Aktive geehrt. Unsere Aufnahme zeigt von links: Kreisbrandinspektor Matthias Schuhbäck, Kreisbrandrat Joachim Ranzenberger, Kommandant Harald Wöhner, Heiko Lindlein und Thomas Büttner, Landratstellvertreter Bernd Steger, 1. Vorsitzender Helmut Nentwich und1. Bürgermeister Hans-Peter Laschka.

Foto : Herbert Fischer

 

Acht Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Kaltenbrunn wurden für über 50-jährige Mitgliedschaft geehrt. Unsere Aufnahme zeigt von links:  Kassier, Gerd Hempfling, Anton Wolfert, Hans-Dieter Berold, Friedrich Büttner, Rudolf Lindlein, Erich Sünkel, Armin Fehn, Adolf Nentwich, Armin Bär, 1.Bürgermeister Hans-Peter Laschka, 1. Vorsitzender Helmut Nentwich, Kreisbrandrat Joachim Ranzenberger und  Landratstellvertreter Bernd Steger.

Foto : Herbert Fischer