Feuerwehr Kaltenbrunn
  Gemeinschaftsübung 2013
 

Gemeinschaftsübung der Feuerwehren Rotheul, Burgstall und Kaltenbrunn

Angenommener Wohnhausbrand eines Aussiedlerhofs bei Rotheul

Wie jedes Jahr fand am Samstag, den 13. April 2013 wieder die Gemeinschaftsübung der Feuerwehren Rotheul, Burgstall und Kaltenbrunn statt. Das Übungsobjekt in diesem Jahr war ein Aussiedlerhof in der Nähe von Rotheul. Angenommen wurde ein Wohnhausbrand.

Von der als erstes eintreffenden Feuerwehr Rotheul wurde sofort ein Lagebericht gegeben. Es wurden drei Personen im brennenden Gebäude vermisst. Des Weiteren wurde durch den Einsatzleiter sofort festgestellt, daß das zur Verfügung stehende Wasser des Hydrantennetzes für den ausgedehnten Brand nicht ausreichen wird. Daraufhin wurden sofort die Feuerwehren Burgstall und Kaltenbrunn zum Aufbau einer Wasserversorgung nachgefordert.

Die Atemschutzgeräteträger der Ortsfeuerwehr gingen sofort zur Personenrettung ins Gebäude vor. Außerdem wurde ein Erstangriff vom Hydranten von außen vorgetragen.

Von der Feuerwehr Burgstall wurde am ca. 500 Meter entfernten Bach angesaugt und eine Förderleitung Richtung Brandobjekt verlegt. Die Feuerwehr Kaltenbrunn setzte eine Verstärkerpumpe und verlängerte die Leitung bis zum Brandobjekt. Mit dem zusätzlichen Wasser wurde ein Hydroschild zum Schutz des Waldes in Stellung gebracht sowie weitere Rohre vorgenommen.

Nach ca. 45 Minuten war die Übung  beendet. Bei der anschließenden Übungsbesprechung wurde die reibungslose Zusammenarbeit auch über Ländergrenzen hinweg besonders gelobt.
Die gemeinsamen Übungen finden bereits sei der Grenzöffnung ein Mal jährlich statt. Abwechselnd werden die Übungen von den teilnehmenden Wehren ausgerichtet.

Bericht: Feuerwehr Kaltenbrunn
 


zu weiteren Bildern