Feuerwehr Kaltenbrunn
  Übung Faltbehälter
 
  
Übung mit Faltbehälter in Kaltenbrunn

Am Sonntag, den 14. September 2008 fand unsere praktische Übung „Faltbehälter“ statt. Mit Hilfe des Faltbehälters der FF Markt Mitwitz konnten wir unsere Kenntnisse in Umgang und Handhabung vom Faltbehälter wesentlich verbessern. Hier möchten wir uns besonders bei LM Wolfgang Wenzel von der Feuerwehr Mitwitz bedanken, der seinen Sonntag früh für uns opferte und mit dem TLF 16/25 und dem Faltbehälter nach Kaltenbrunn kam.

Als Erstes wurde der Aufbau und die Handhabung des Faltbehälters erklärt. Dieser hat ein Volumen von 5000 Litern. Von einem der Fischteiche in Kaltenbrunn wurde eine Schlauchleitung zum Faltbehälter vor dem Feuerhaus in Kaltenbrunn verlegt und mit der neuen Förderpumpe PFPN 15-1000 vom Teich angesaugt.

Hier wurden die verschiedenen Möglichkeiten der Befüllung eines Faltbehälters erläutert. Als schnellste Möglichkeit steht hier ein sog. „Füllstuzen“ bzw. ein Stützkrümmer zur Verfügung. Ist jedoch ein längerer Betrieb des Faltbehälters absehbar, empfiehlt sich die Befüllung mit Hilfe eines Dreibeines und Saugschläuchen, welche „gespeist“ werden. Hier muss lediglich ein Feuerwehrmann zur Überwachung bereitstehen. Die Druckleitung muss zum Befüllen nicht ständig gehalten werden, was eine erhebliche Erleichterung darstellt.

Der zweite Übungsteil bestand aus der richtigen Wasserentnahme aus dem Faltbehälter. Hierzu musste eine Bockleiter aufgebaut werden. Mit Hilfe dieser konnten die Saugschläuche in den Faltbehälter eingetaucht werden, ohne den Rand nach unten zu drücken. Hier kamen unsere beiden „alten“ TS 8/8 und der TSA zum Einsatz. Für die Wasserabgabe wurden 3 C-Rohre, 1 B-Rohre und die Hydroschilder „B“ und „C“ eingesetzt. Bei einer Wasserabgabe von ca. 2400 l/min. war der Wasserstand im Faltbehälter ungefähr konstant. Somit konnte die wirkliche Pumpenleistung unseres neuen PFPN ermittelt werden. Bei einer Wasserabgabe unter Volllast bei ca. 5 Bar Ausgangsdruck kann mit einer Förderleistung von ca. 2500 Liter Wasser in der Minute gerechnet werden. Das entspricht im Vergleich zum den Vorgängermodellen mehr als der doppelten Pumpenleistung.

Im Anschluss an die Übung fand eine kurze Nachbesprechung statt. Hier wurde nochmals die Wichtigkeit solcher Übungen für die Ernstfall betont und man war sich einig, dass solche Übungen in regelmäßigen Abständen wiederholt werden sollten.

zu weiteren Bildern