Feuerwehr Kaltenbrunn
  Jugendflamme 2006
 
Abnahme der Jugendflamme Stufe 1

Sehr gute Leistungen zeigten die Jugendlichen der Feuerwehren aus Mitwitz Kaltenbrunn und Neundorf bei der Abnahme der Jugendflamme der Deutschen Jugendfeuerwehr. Insgesamt 13 Jungen und 3 Mädchen stellten sich mit Erfolg den Herausforderungen.

Bei der Jugendflamme der Deutschen Jugendfeuerwehr handelt es sich um Ausbildungskonzept der Jugendfeuerwehren für Anwärter ab dem 12. Lebensjahr und führt über drei Stufen hinweg bis zum Erreichen der Altersgrenze von 18 Jahren und den Übertritt in die aktive Mannschaft.
Im Rahmen der Stufe 1 mussten die Feuerwehranwärter und –anwärterinnen einige grundlegende Begriffe aus der Feuerwehrarbeit erläutern können und feuerwehrtechnische Gerätschaften (Unterflurhydrant, Standrohr, Verteiler, Schlauchleitungen) beschreiben und ihre Funktionsweise aufzeigen. Anschließend war ihr Geschick bei der Fertigung von Knoten und Stichen gefragt. Hier mussten sie neben dem Rettungsknoten z. B. auch Knoten und Stiche anwenden, um Gerätschaften in ein anderes Stockwerk hochziehen zu können.
Anschließend wurden sie von KBM Matthias Schuhbäck in einem Testgespräch zu der Thematik „Absetzen eines Notrufes“ befragt. Hier standen die so genannten „Goldenen W“ im Mittelpunkt. Den Abschluss der Leistungsbewertung bildeten verschiedene Fragebögen, die die jungen Floriansjünger bearbeiten mussten.

Nach bestandener Prüfung freuten sich die anwesenden Jugendwarte und Jugendausbilder über die hervorragenden Leistungen der Jugendlichen. Jan-Frederick Schubert, Fabian Slovig, Daniel Höllein, Björn Müller, Michael Höfner, Christopher Köhler von der JF Neundorf, Moritz Kostka, Adrian Lindlein, Georg Mäusbacher, Karina Schneider, Katrin Schneider, Falk Warmann von der JF Kaltenbrunn und Simone Hennemann, Michael Krötter, Johannes Palm und Sascha Schirmer von der JF Mitwitz konnten freudestrahlend die Abzeichen der Jugendflamme aus den Händen von Jugendwart KBM Matthias Schuhbäck in Empfang nehmen.




Jugend-KBM Schuhbäck mit den Jugendwarten Sascha Schulz, Michael Renner, Tobias Kowalski und Christian Hempfling sowie den Prüflingen der Jugendfeuerwehren