Feuerwehr Kaltenbrunn
  Löschwasserbehälter
 


Löschwasserbehälter

Die Wasserversorgung für Kaltenbrunn war immer gegeben. Nach dem der alte Löschteich aber durchlässig wurde, erwog man 1970 die Neuanlage des Feuerlöschteiches. Dazu sollte auch ein Grundstück erworben werden. Nach umfangreichen Planungen, Vorarbeiten und der Besichtigung von Musteranlagen entschied man sich jedoch dazu, anstelle des Feuerwehrteiches einen neuen Löschwasserbehälter mit 5 m Durchmesser und 3 m Tiefe zu bauen. Um aber für alle Fälle gerüstet zu sein, sollte der alte Löschteich beibehalten werden.

Für den neu zu erstellenden Löschwasserbehälter war kein Grundstückskauf notwendig, der eigene Platz reichte aus. Der Kostenvoranschlag belief sich auf 15.000 bis 18.000 DM, das war für die Gemeinde Kaltenbrunn nur schwer zu finanzieren. Schwierig wurde der Bau auch wegen des feinen Sandbodens und der zahlreichen Quellen. Nur durch eine große Eigenleistung aller Feuerwehrleute konnte der Löschwasserbehälter schließlich 1974 doch noch verwirklicht werden. Er hat ein Volumen von ca. 60 m³ und stellt somit die Löschwasserversorgung unabhängig von den Teichen sicher.