Feuerwehr Kaltenbrunn
  Bayerische Jugendleistungsprüfung 2008
 


Abnahme der Bayerischen Jugendleistungsprüfung

Drei Jugendliche der Jugendfeuerwehren aus Kaltenbrunn, Mitwitz und Hof a.d.St. legten die Bayerische Jugendleistungsprüfung ab. Besonders hervorzuheben ist, dass Michael Krötter die ihm gestellten Aufgaben ohne Fehler absolvierte. Moritz Kostka vervollständigte als Wiederholer die Gruppe.
Die Abnahme fand in Glosberg statt. Es nahmen 52 Feuerwehranwärterinnen und -anwärter aus dem gesamten Landkreis teil. Unter der Aufsicht von Kreisbrandinspektor Ulrich Müller und Kreisjugendfeuerwehrwart KBM Matthias Schuhbäck sowie weiteren Kreisbrandmeistern und Prüfern wurden die Jugendlichen in praktischen und theoretischen Aufgaben geprüft.

Die Feuerwehranwärterinnen und -anwärter mussten neben dem Zielspritzen mit einer Kübelspritze auch das richtige Vorgehen bei einem Löschangriff zeigen. Beim Anlegen eines Brustbundes zeigte sich schnell, wer fleißig geübt hatte. Bei Übungen, wie dem Zielwerfen mit einem Leinenbeutel oder dem Schlauchausrollen war die Geschicklichkeit der Jugendlichen besonders gefragt. Auch das Kuppeln einer 90 Meter langen Schlauchleitung wurde den Jugendlichen abverlangt. Hier galt es, sechs bereits ausgelegte Schläuche in einer Zeit von höchstens 55 Sekunden fehlerfrei zu kuppeln. Nach dem Erkennen und Zuordnen von verschiedenen Gerätschaften der Feuerwehren mussten sich die Jugendlichen noch einem theoretischen Prüfungsteil stellen, in dem ihnen verschiedene Fragebögen vorgelegt wurden.

Nachdem alle Aufgaben mit Erfolg absolviert wurden, konnten zum Schluss alle Jugendlichen ihre lang ersehnten Abzeichen in Empfang nehmen.

v.l.n.r.: Adrian Lindlein, Michael Krötter, Patrick Meyer, Moritz Kostka (Wiederholer) und Jugendwart Christian Hempfling

zu weiteren Bildern